Ein anstrengendes Wochenende

Ein anstrengendes Wochenende

…Liegt hinter uns!
Nachdem unsere Feldtechniker meine Nerven diese Woche wieder einmal kräftig strapaziert haben, in dem sie bis spätabends noch mit ihren Problemen und Problemchen anriefen, freute ich mich auf ein ruhiges Wochenende. Weiterlesen

Izvorul Muntelui (Bicaz Stausee)

ein Ausflug zum Izvorul Muntelui (Bicaz Stausee)

Der Stausee Izvorul Muntelui, auch Lacul Bicaz (Bicaz Stausee), ist ein von der Bistrița durchflossener sowie von Râul* Hangu, Schitu, Bistricioara sowie dem Largu gespeister Stausee nördlich von Bicaz im Kreis Neamț in Rumänien. Er ist der größte ganz innerhalb Rumäniens gelegene Stausee. (* Râul = Fluss) Weiterlesen

Die Rückreise – Teil 2

Die Rückreise – Teil 2 – Galați

Sonntag Morgen.
Wie üblich begann der Tag, nach einem Kaffee, mit warten darauf, dass die Mädels alle Reisebereit sind.
Silvias Schwester wollte eigentlich in die “Catedrala arhiepiscopală din Galați*” – Erzbischofskathedrale, zur Sonntagsmesse, aber der Zeitplan war schon längst im Eimer…
*Link über Google translate, leider konnte ich nichts (brauchbares) auf deutsch finden.
Weiterlesen

Constanța vor der Rückreise

Constanța vor der Rückreise

Am Samstag, 18.7.2020 war es soweit: Wir mussten packen und die Rückreise antreten.
Zuerst wollte ich jedoch noch das berühmte Casino von Constanța sehen!
Also fuhren wir nach Konstanța 🙂
Die Stadt ist eigentlich schön, mit vielen alten Gebäuden, breiten, teilweise ganz frisch asphaltierten Straßen und relativ vielen Bäumen.
Bald schon erreichten wir den Hafen und ab dort ging es zu Fuß weiter. Weiterlesen

Der Aufenthalt in Mamaia

Der Aufenthalt in Mamaia

Der Sonntag nach unserer Ankunft war regnerisch und windig. deshalb beschlossen wir uns erst mal auszuruhen.

Der Strand

Am Montag dann ging ich trotz starkem Wind mal kurz an den Strand. Silvia verbrachte ja praktisch den ganzen Tag dort mit ihrem Strandzelt und so wollte ich den auch sehen! Weiterlesen

Das Hotel

Das Hotel

Das Hotel Splendid

Das Hotel Splendid, Hintereingang mit Restaurantterrasse

Wohnen sollten wir im Hotel Splendid SPA in Mamaia.
Das Hotel ist ein relativ neues Gebäude, modern ausgestattet, allerdings konnten wir in Folge der Coronakrise weder das Restaurant noch den SPA-Bereich nutzen.
Frühstück wurde auf das Zimmer gebracht, einmal nahmen wir es auf der Restaurantterrasse die offen war zu uns, was allerdings keinen Spaß machte da die Terrasse völlig überfüllt war.

Frühstück auf dem Hotelzimmer

Frühstück auf dem Hotelzimmer

Gearbeitet habe ich praktisch die ganze Zeit von der Hotelterrasse aus, das Internet kam über mein Handy (war schneller als das Hotel w-lan) und habe es echt genossen! Die Aussicht von der Terrasse war genial:

Homeoffice

Homeoffice

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang von der Hotelterrasse aus

Fazit:
Trotz der Tatsache (oder gerade wegen dieser), dass ich arbeiten musste und deshalb die meiste Zeit im Hotelzimmer verbrachte kann ich diese Unterkunft empfehlen…

Ein Ausflug…

Ein Ausflug…

…der nicht wirklich geplant war!
Vor ca. zwei Wochen kam Silvias Schwester zu uns und meinte, dass wir eine Woche ans Meer fahren sollten.
Da ich ja vom Homeoffice aus Arbeiten kann kommt es also nicht drauf an wo genau ich sitze und so fuhren wir am 12.7 Morgens los.
die Fahrt startete bei bewölktem Himmel und angenehmen Temperaturen (was sich bald ändern sollte) und ging über Bacau, Adjud, Focsani nach Brailla.Der Himmel war mittlerweile wolkenlos und die Hitze enorm.
So machten wir in Brailla dann am Yachthafen eine kurze Pause um uns etwas abzukühlen.

Weiterlesen

Pomenire im Kloster Petru Voda

“Pomenire” Ein Teil des Totenkultes der Rumänisch orthodoxen Kirche bei welchem zum Gedenken an den verstorbenen eine Gedenkfeier abgehalten wird.

Am 14.6.2020 nun war die letzte Gedenkfeier (im siebten Jahr) für den verstorbenen Abt, den Arichmandriten Iustin Parvu, abgehalten wurde…

Aber seht selber, wie dies in Zeiten von Corona abgelaufen ist:

Weitere Lockerungen des Lockdowns

Weitere Lockerungen des Lockdowns

Seit 15. Mai durften wir uns nun frei innerhalb der Gemeindegrenzen bewegen.
Wollten wir allerdings zu Dedeman, mussten wir eine Eidesstattliche Erklärung ausfüllen, da dieser Baumarkt zwar in der Agglomeration von Piatra Neamt liegt, jedoch auf dem Gebiet einer Nachbarsgemeinde!
Ende März brauchte ich einen Scanner um den neuen Arbeitsvertrag zu regeln.
Da ein Kombigerät günstiger als ein reiner Scanner ist, schickte ich Silvia los, um einen Drucker/Scanner zu Kaufen.
Ein HP kam nicht in Frage, da HP so seine Mühe mit Linux hat! Deshalb wurde es ein Canon MG2500.
Dieser war einfach zu installieren und somit hatte ich auch einen Drucker für die unzähligen “Eidesstattlichen Erklärungen” welche wir in der nächsten Zeit ausdrucken mussten.
Was soll ich sagen… Die erste schwarze Patrone reichte gerade mal knapp für sechs Wochen, dann hatten die Deklarationen die ganze Tinte aufgebraucht… Weiterlesen