Eine Rundreise.

Eine Rundreise.

Ein Freund der eine Firma für “Fose septice” hat, brauchte am 21. September 2021 dringendst einen Fahrer. Also bin ich eingesprungen. Das Auto: Ein Sprinter (Autotransporter), die Ladung: zwei dieser “Fossen”…
Zuerst von Piatra Neamt nach Brasov,Genau genommen in die Gemeinde Codlea. Dort durften wir das erste Fass abladen. Weiterlesen

0
0

Corona und “wilde Tiere”

Corona und “wilde Tiere”

Man fragt sich was Corona mit Wildtieren zu tun hat, aber die Antwort ist ganz einfach:
Hier auf dem Camping ist es in der Zeit der Lockdowns sehr ruhig geworden, so, dass die Tiere ungestört leben konnten.
So hat es in diesem Jahr mehr Entenfamilien als sonst, aber leider auch mehr Mäuse und Ratten!
Die Entenküken sind sehr zutraulich und niedlich, was man von den Mäusen und Ratten leider nicht behaupten kann!

Unsere ganzen Sitzkissen sind zerfressen, irgendwie hat eine Maus es in den Gewürzschrank geschafft und diverse Gewürzbeutel angeknabbert, was natürlich zu einer riesen Sauerei geführt hat!
Nun hat allerdings eines der Tiere den Bogen überspannt! – Rotzfrech rannte das Miststück am hellichten Tag über die Arbeitsfläche der Küche oder sass auf dem (mäusesicheren) Vorratsschrank und beäugte uns!
Zeit also für Gegenmassnahmen, welche mein Nachbar vor einigen Tagen schon einleitete, da er eine ganze Rattenfamilie unter seinem Wohnwagen hatte.
Ich entschied mich anders als mein Nachbar nicht für Gift, sondern für eine Schlagfalle.
Diese stellte ich unter den Spültrog in der Küche, bestückt mit etwas Schokolade – Jawohl, kein Speck, sondern Schokolade! Diese kleinen Nager fahren voll auf Nutella, Schokolade oder zur Not noch Käse ab!

Die frisch geladene Falle

Die frisch mit Schokolade geladene Falle


Es dauerte nicht lange, ich war gerade am Kochen, als ich das Tier schon hörte, wie es im Schrank rumkrabbelte! Heute Morgen nun als ich den Schrank öffnete, war “aus die Maus”! Das Tier war Mausetot!
Die Falle wird nun ausgekocht (desinfiziert) und dann neu geladen wieder aufgestellt!

Falle auskochen

Falle auskochen

Achtung! Das folgende Bild kann verstörend wirken. Deshalb nur im Blog anmelden wenn starke Nerven vorhanden sind!!!
Weiterlesen

0
0

Heizen im Wohnwagen

Nachdem ich im Februar nach Freiburg zurückgekehrt bin durfte ich mich erst mal mit meiner Truma Gasheizung beschäftigen: Diese wollte nicht mehr!
Nach ein paar Tagen elektrisch heizen, habe ich mir dann bei Ebay eine Diesel Standheizung bestellt und in der hinteren Sitzkiste des Wohnwagens installiert.

Die Abgase werden durch den Wohnwagenboden nach draussen geleitet:

Das Auspuffsrohr

Das Auspuffsrohr


Der “Dieseltank” ist ein Petroleumkanister welcher 20 Liter fasst:
Heizöltank

Heizöltank


Die warme Luft wird aus der Heizung durch eine Düse in den Wohnraum befördert und die 5Kw reichen überaus um den Wohnwagen auf angenehme 25 Grad zu heizen!


Ich frage mich weshalb ich dies nicht schon vor langem gemacht habe…
Heizöl findet man auch in Kleinmengen fast überall. Zur Not kauft man halt Diesel!
In der Praxis lässt sich die Heizung über Temperatur oder Taktfrequenz der Pumpe steuern. Berährt hat sich die Steuerung über die Pumpe, da bei Temperatursteuerung der Lüfter jeweils hoch dreht, was nachts doch eher störend ist.
Zum Betrieb habe ich erst einen Bleigel-Akku (35Ah) sowie ein Aldi Ladegerät verwendet.Der Akku kann natürlich auch kleiner sein, allerdings zieht die Heizung beim Starten doch ca. 150 Watt. Die Lösung mit dem Ladegerät führte dazu, dass die Heizung den Akku leersaugte und das Ladegerät nicht mit Laden hinterherkam!
Somit habe ich mir bei Amazon ein 15 A Netzteil bestellt, dieses auf 13,6 Volt eingeregelt und paralell zum Akku installiert.Die 13,6 Volt verhindern, dass der Akku überladen wird, halten diesen zugleich aber auch schön in der “Schwebe”.
Zusätzlich versorgt das System noch meine elektronische Verriegelung am Wohnwagen (welche mittlerweiloe fehlerfrei läuft)

Ein Fazit:
Die Heizung begeistert mich!
Der einzige Nachteil bisher ist, dass diese nicht komplett ausschaltet, wenn die Temperatur dies zulässt! – Wenn draussen 15 Grad sind werden es im Wohnwagen schnell mal über 30 Grad, selbst auf der kleinsten Stufe (Pumpenfrequenz runtergeregelt auf 1 Hz)
Der Verbrauch ist mit 20 Litern in 12 Tagen auch moderat (Temperaturen Nachts knapp unter null, Pumpenfrequenz 1,6 Hz)
Ich kann das Teil also ruhigen Gewissens empfehlen!

(Werbe-)Links zu den Teilen:
Heizung – Ebay
Akku – Ebay
Netzteil – Amazon

1
0

30 lange Stunden

30 lange Stunden

Freitag morgen, zehn Uhr. Die Reise geht los!
Erst nach Schömberg, südlich von Pforzheim, wo ich einem Bekannten ein “Wrapping-Tool” bringen durfte.

Wrapping Tool

Wrapping Tool

Dieser “Stift” dient dazu Drähte auf einen Pin aufzuwickeln, um Patches für zum Beispiel Datenleitungen herzustellen.
Anschließend ging es ab in den Stau auf der Autobahn…
Die Fahrt verlief bis auf zwei Zwischenfälle ruhig:
Der Erste:

Der Zweite:

Im Video sieht dies wegen des Weitwinkelobjektives viel harmloser aus als es tatsächlich war…
Der Fahrer hinter mir hat sich bei dem Vorfall mit dem LKW jedenfalls so aufgeregt, dass er mit Lichthupe beinahe nicht mehr aufhören wollte und dann wohl noch die Meinung “Gehustet” hat. Jedenfalls fuhr er noch ein gutes Stück auf Höhe der Fahrerkabine des LKW…

Viele Kilometer und Stunden später stand ich dann an der Rumänischen Grenze. Es war sechs Uhr dreißig deutscher Zeit und ich sollte mich noch weitere eineinhalb Stunden dort verweilen.
Um kurz nach acht Uhr war es dann soweit: Weder der negative Coronatest, noch mein Abfahrtsort interessierten, sondern die Tatsache, dass ich am Sonntag geimpft werde öffnete den Schlagbaum!
Corona ist es auch zu verdanken, dass ich wieder über Satu Mare einreiste, da Ungarn noch immer “Humanitäre Korridore” vorschreibt, also Transitrouten die nicht verlassen werden dürfen…
In Rumänien traf ich dann die etwas ungeschickte Entscheidung nach meinem Navi zu fahren. Dies führte dazu, dass ich über kleine Strassen geführt wurde und so um einiges länger unterwegs war als nötig! (Hier die Route die ich fuhr: Klick)
Das Wetter war allerdings perfekt und mit bis zu 25° Grad auch angenehm warm, so, dass ich im offenen Cabriolet durch die Berge “Cruisen” konnte.
In Poiana Largului wurde ich dann noch von der Polizei kontrolliert, konnte meine Fahrt aber unbehelligt fortsetzen.
Am Samstag, um 16:30 Uhr deutscher Zeit war ich dann endlich am Ziel in Piatra Neamt.
Wie es dort weitergeht, kommt im nächsten Post…

1
0

Scharfe Messer und Speck

Scharfe Messer und Speck sind eigentlich eine gute Kombination, wenn nicht beim entfernen der Schwarte ein Finger im Weg ist!
So geschehen am Samstag Abend: Erst der Knochen meines Fingers stoppte die Klinge des Messers…
Die Folge? – Ein Blutbad!
Da das Krankenhaus hier nur noch für Covid-Patienten da ist, hätte ich nach Roman fahren müssen (40 Km)! Also haben wir erst mal desinfiziert und dann verbunden. Weiterlesen

1
0

Spam Kommentare

Ich erhalte in letzter Zeit viele Spam Kommentare. Die meisten mit Links zu einer Türkischen Streamingseite.
Glücklicherweise habe ich vor längerem schon eine Software installiert welche solche Kommentare erkennt und automatisch in den Spam-Ordner verschiebt!
Bei jedem solchen Kommentar bekomme ich dann eine Hinweismail, so, dass mein Posteingang dann so ausschaut:

Spam-Kommentare

Spam-Kommentare

Bisher hat das wunderbar funktioniert, noch nie wurde ein echter Kommentar als Spam markiert!

Ich hoffe dass dies auch weiterhin so bleibt 🙂

0
0

Brot Backen

Brot Backen unter erschwerten Bedingungen

Anfangs letzter Woche wollte ich ein leckeres Roggenmischbrot backen.
Ich habe wie üblich Sauerteig, Mehl, Wasser, Salz etc gemischt, geknetet, ruhen gelassen und… Nichts passierte!
Der Teig ging selbst im Ofen nicht auf und am Ende hatte ich einen “heissen Stein”! Weiterlesen

0
0