Ankezüpfe (Butterzopf)

Ankezüpfe (Butterzopf)

Ankezüpfe (Butterzopf)

leckerer Butterzopf, bestens für´s Frühstück
Gericht Frühstück
Land & Region Schweiz
Keyword Traditionell

Equipment

  • Backofen
  • evtl Teig-Knetmaschine

Zutaten

  • 500 ml Milch
  • 16 gr. Salz
  • 120 gr Butter gute Qualität ist wichtig!!
  • 1 Beutel Trockenhefe
  • 1 Stück Ei
  • 1 Kg Weizenmehl (Am besten Typ 00)
  • 1 Tl Zucker

Anleitungen

  • Butter schmelzen und anschliessend die Pfanne vom Herd nehmen
  • Die kalte Milch, den Zucker und die Hefe dazugeben
  • Mehl und Salz in eine Schüssel geben, ein Ei sowie die Butter, Milch, Hefemischung dazugeben, alles gut vermengen und ca. 15 Minuten kneten, bis der Teig glatt und geschmeidig ist
  • Den Teig mit einem feuchten Tuch bedecken und während ca. 1.5 Stunden aufgehen lassen, bis ungefähr die doppelte Grösse erreicht ist
  • nun den Teig vierteilen und vier Stränge machen (für zwei Töpfe, oder Halbieren und zwei Stränge machen für einen grossen Zopf.
  • Den (Die) fertig geformten Zöpfe mit Eigelb bestreichen, nochmals ca. 20 Minuten ruhen lassen dann nochmals mit Eigelb bestreichen und anschliessend bei 200° für rund 30 Minuten backen.
    Der Zopf ist gut, wenn er beim draufklopfen (im heissen Zustand) hohl tönt.

 

Butterzopf die Krume

Butterzopf die Krume

Butterzopf die Krume

Butterzopf die Krume

Pomenire im Kloster Petru Voda

“Pomenire” Ein Teil des Totenkultes der Rumänisch orthodoxen Kirche bei welchem zum Gedenken an den verstorbenen eine Gedenkfeier abgehalten wird.

Am 14.6.2020 nun war die letzte Gedenkfeier (im siebten Jahr) für den verstorbenen Abt, den Arichmandriten Iustin Parvu, abgehalten wurde…

Aber seht selber, wie dies in Zeiten von Corona abgelaufen ist:

Sauerteig ansetzen

Sauerteig ansetzen

Tag 0:

Mehl

Mehl

– 50 Gramm Roggen (vollkorn) Mehl
– 50 Gramm Wasser (In unserem Fall stilles Tafelwasser, da das Leitungswasser viel zu viel Chlor enthaelt)
– Ein grosses Bierglas (oder aehnliches Behaeltnis)
Das Mehl und das Wasser im Glas gut mischen und fuer die naechsten 24 Stunden bei 24-30 Grad ruhen lassen.
Ich habe dies anfangs in der Mikrowelle mit angelehnter Tuer gemacht, spaeter dann im Doerrautomaten, da dieser die Temperatur konstanter haelt!

Temperatur

Temperatur

Das sieht dann nach 24 Stunden so aus:

Erster Ansatz

Erster Ansatz

Tag 1
nun fuegt man wieder 50 Gramm Mehl und 50 Gramm Wasser hinzu und stellt es wieder fuer 24 Stunden warm.
Tag 2
Nun zweigt man die Haelfte des „Teiges” ab und gibt dem Rest wieder 50 Gramm Mehl und 50 Gramm Wasser hinzu.
Ich habe mit der zweiten Haelfte angefangen mit Weizenvollkornmehl zu „fuettern”, dies habe ich von einem Rumaenischen Baecker so gehoert… Mal schauen ob die beiden Teige sich unterscheiden…

2 Ansaetze

2 Ansaetze

Links im Bild der „Weissmehlansatz”, rechts der Vollkorn…

Tag 3
Morgens:
Wieder wird mit 50 Gramm Mehl und Wasser „Gefuettert”.
Interessant ist, dass der Weissmehlansatz saeuerlich der Vollkornansatz jedoch eher „Hefig” riecht…
Der Ansatz nach dem „Fuettern” heute morgen:

Tag3

Tag3

Von nun an wird 12 – Stuendig gefuettert, wobei jeweils die menge des „Altteiges” reduziert wird.,

Abends:
Das Weizenmehlprojekt habe ich „gemuellert”! – Das war total fluessig und hat gestunken…
Den Roggen – Sauerteig habe ich wieder geteilt und gefuettert:

Kurz nach dem Fuettern

Kurz nach dem Fuettern

Tag 4
Morgens:

Tag4 vor dem Fuettern

Tag4 vor dem Fuettern

So sieht das jetzt vor dem Fuettern aus.
Ich habe nun „Nachgefuettert”:
Im Bierglas 50 Gramm Mehl und 50 Gramm Wasser.
Im Marmeladenglas 25 Gramm Mehl und 25 Gramm Wasser.

Nach dem Fuettern

Nach dem Fuettern

Das Ganze solltet Ihr nun insgesamt ca. eine Woche „Durchziehen” bis der Sauerteig richtig kraeftig ist. Anschliessend koennt Ihr den Teig in den Kuehlschrank stellen und muesst nur noch ca. ein mal die Woche Fuettern.

Vergesst nicht, wenn Ihr den Sauerteig verwendet, vom verarbeiteten Teig ein Stueck als neuen Ansatz zurueck zu behalten (natuerlich noch ungesalzen 🙂

Hier ein Bild des ersten rein mit Sauerteig (ohne zusaetzliche Hefe) und im Roemertopf gebackenen Brotes:

Sauerteigbrot

Sauerteigbrot

angeschnitten

angeschnitten

Ohne Licht kein Schatten!

Ohne Licht kein Schatten

Im Umkehrschluss: Dort wo Schatten sind muss auch Licht sein!
Genau so ist eigentlich meine Einstellung:
Im Leben gibt es Hochs und Tiefs. Wenn Du nun in einem „Tal” (Tief) bist, gibt es immer mehrere Möglichkeiten:
– Resignieren, sich hinsetzen und erstarren (die schlechteste von allen Möglichkeiten!)
– Kämpfen, die steile Wand des Tales erklimmen und wieder oben auf dem Berg stehen.(die anstrengenste von allen Möglichkeiten!
– Dem Tal folgen, irgendwann wird es weiter und grösser, neue Möglichkeiten und Wege eröffnen sich und irgendwann findest Du eine Seilbahn, welche Dich ganz bequem auf den Berg führt (Meine bevorzugte Methode 🙂 )
Genau so erging es in den letzten Monaten wohl millionen von Leuten: Plötzlich stehen sie in Kurzarbeit oder gar komplett ohne Job da!
Ich weis, wir hier in Europa können gut grosse Worte spucken, zumal es ja in den (meisten) Ländern Europas noch soziale Institutionen gibt, welche die Leute vor dem allzutiefen Fall bewahren.
In anderen Ländern wie Indien sieht das wohl nicht ganz so „rosig” aus, allerdings kann unsereiner da leider nicht allzu viel ausrichten…
In den letzten Jahren hatte ich selbst einige male das zweifelhafte „Glück”, durch alle Maschen des offiziellen Sozialnetzwerkes zu fallen und kam nur mit Hilfe von Freunden einigermassen über die Runden.
Um es mit dem eingangs Beschriebenen Vergleich auszudrücken:
Ich war im Tal, ein Aufstieg war auf die Schnelle nicht möglich, somit folgte ich dem Tal, bis ich eine Seilbahn fand! – Naja, die Seilbahn fand auch mich 🙂
Mittlerweile arbeite ich seit einem Jahr und neun Monaten mit einem regelmässigen Lohn, kann meine Schulden zurückzahlen und die „Bergstation” – will heissen, der Punkt an dem das Gröbste überstanden ist, ist in Reichweite.

Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie es war, als ich anfangs März, am Ende meines alten Vertrages und knapp vier Wochen vor Beginn meines neuen Vertrages (bem selben Arbeitsplatz, nur jetzt mit Festvertrag) nach Rumänien fuhr und kurz darauf, – Erwartet, aber nicht in solch kurzer Zeit, – der Lockdown kam!
Nun hiess es ausnahmsweise mal die Wand zu Erklimmen!
Ich setzte alle Hebel in Bewegung – inklusive Kontakt mit Arbeitsamt etc, doch, und dank der Mithilfe der Firma gelang es, dass ich von Anfang an aus dem Homeoffice in Rumänien arbeiten konnte.
Mittlerweile arbeite ich schon zwei Monate und ein paar Tage hier und es geht absolut Problemlos!
Ein Ende des Lockdownes ist zwar mittlerweile in Sicht, Die Grenzen sind offen, allerdings sind unsere Bureaus nur zu 25% geöffnet und so riet mir mein Chef, dass ich noch hier bleiben solle…

Wie ich in der Überschrift geschrieben habe, gibt es dort wo Schatten sind auch immer Licht!
Genau deshalb möchte ich hervorheben, dass ich auch vieles neues aus der ganzen Situation mitnehme.
Ein Beispiel (unter vielen) hierzu:
So war ich von den leeren Regalen in Deutschland doch sehr beeindruckt. Mich betraf dies zwar nicht direkt, da ich eigentlich immer einen relativ grossen Notvorrat hatte, allerdings ertappte ich mich zwischendurch selber beim „Hamstern” – will heissen, dass ich mehr Einkaufte als nötig!
Da ich Rumänisches „Supermarktbrot” nicht mag und hier in der Gegend keine gute Bäckerei kenne, nehme ich seit längerer Zeit Backmischungen und Mehl aus Deutschland mit nach RO und Backe unser Brot selber im Automaten.
Da ich jedoch nicht mit einem mehrmonatigen Aufenthalt rechnete, gingen unsere Vorräte an Mehl und Mehlmischungen bald zur Neige.
So, wie in Deutschland Klopapier gehamstert wurde, war es hier mit Mehl und Hefe!
Die entsprechenden Regale waren leergefegt!
Somit wurde Brotbacken etwas schwierig! Zwischendurch konnte Silvia zwar ein oder zwei mal Trockenhefe sowie Weissmehl (Typ 000) „Ergattern” aber das ist nicht wirklich dasselbe wie ein leckeres Volllkornmehl oder Roggenmehl!
Mit dem letzten Kilo Roggenmehl das ich noch hatte, begann ich somit einen Sauerteig anzusetzen. Auf diese Idee stiess mich ein Mitglied von Rumaenienforum.ro. Etwas Googeln, feststellen, dass dies relativ einfach ist und eine Woche später hatte ich einen ersten (noch schwachen) Sauerteig!
Mittlerweile backe ich Brote mit diesem, trotz dem Hefe sowie verschiedene Vollmehle wieder erhältlich sind, da es einfach besser schmeckt!
Natürlich habe ich mittlerweile auch wieder einen Vorrat an verschiedenen Vollkoen und Weissmehlen an Lager, so, dass ich mir individuelle Brotmischungen selber machen kann.

Ich werde nun in den nächsten Tagen so einige Beispiele, Anleitungen etc von Erfahrungen welche ich gemacht habe hier veröffentlichen.

Die meisten dieser Beiträge werde ich wohl mehrheitlich offen einstellen, – vielleicht profitiert der eine oder andere davon 🙂

Als erstes wird wohl diese Tage die „Sauerteiganleitung” kommen, da ich diese schon vorbereitet habe…

Ihr könnt gespannt sein…

Weitere Lockerungen des Lockdowns

Weitere Lockerungen des Lockdowns

Seit 15. Mai durften wir uns nun frei innerhalb der Gemeindegrenzen bewegen.
Wollten wir allerdings zu Dedeman, mussten wir eine Eidesstattliche Erklärung ausfüllen, da dieser Baumarkt zwar in der Agglomeration von Piatra Neamt liegt, jedoch auf dem Gebiet einer Nachbarsgemeinde!
Ende März brauchte ich einen Scanner um den neuen Arbeitsvertrag zu regeln.
Da ein Kombigerät günstiger als ein reiner Scanner ist, schickte ich Silvia los, um einen Drucker/Scanner zu Kaufen.
Ein HP kam nicht in Frage, da HP so seine Mühe mit Linux hat! Deshalb wurde es ein Canon MG2500.
Dieser war einfach zu installieren und somit hatte ich auch einen Drucker für die unzähligen “Eidesstattlichen Erklärungen” welche wir in der nächsten Zeit ausdrucken mussten.
Was soll ich sagen… Die erste schwarze Patrone reichte gerade mal knapp für sechs Wochen, dann hatten die Deklarationen die ganze Tinte aufgebraucht… Weiterlesen

Neues Handy musste her

Neues Handy musste her

Ich habe ein Samsung A6 für die Arbeit und ein Wiko Lenny für privat.
Das Wiko hat nun in letzter Zeit immer wie mehr “rumgezickt” (Gespräche selber abgewiesen, neustarts gefahren etc), dass ich beschloss mich nach einem neuen Handy umzuschauen.

Handys sind hier in Rumänien relativ teuer und so beschloss ich mich mal online umzusehen.
Fündig wurde ich dann bei Ebay und bestellte ein Blackview A80 Pro

Heute Morgen kam es per UPS endlich hier bei mir in Rumänien an.
Natürlich habe ich es sofort ausgepackt und folgendes kam zum Vorschein:

Blackview A80 pro

Blackview A80 pro

Das Telefon kommt mit einer Schutzhülle, Schutzfolie für Bildschirm, Ladegerät, USB-Kabel sowie Simkartennadel, verpackt in einer stabilen Kartonbox. Erhältlich ist es in den Farben rot, Grün, Schwarz und Blau.
Ich habe ein blaues bestellt und erhalten!
Nun zum Technischen:
Das Gerät verfügt über 4 GB RAM und 64 GB ROM.
Der Akku hat 4680 mAh sollte also selbst bei Vieltelefonierern wie mir, locker mindestens einen Tag durchhalten
Es kann GSM, UMTS und LTE mit beinahe allen existierenden Bändern!
Das Display hat 6,49 Zoll
Die hintere (vierfach-) Kamera hat 13 MP und die vordere hat 8MP
Man kann entweder zwei (Nano-) Simkarten, oder eine Dim und eine TF-Speicherkarte einlegen.
Für die Navigation verwendet das Telefon die GPS, GLONASS sowie DeiDou Satellitensysteme

Dies alles hat mich schon mal überzeugt! Vor Allem als ich den Preis sah: 105.- Euro plus Versand!
Wie es sich nun im Täglichen Betrieb verhält werde ich sehen und in einem weiteren Beitrag beschreiben.

Die Technischen Daten im Überblick:
OS: Android 9.0
CPU: Helio P25 Prozessor
SIM: 2 Nano SIM (Oder 1 Nano + 1 TF)
Batterie: 4680 mAh
Speicher: 4 GB RAM + 64 GB ROM
GSM: 2/3/5/8
3G spec: 1/2/4/5/8
TDD spec: 38/40/41
FDD spec: 1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/ 19/20/28A/28B/18/25/26/66
EVDO spec: BC0/BC1
Display: 6,49 zoll 720*1560 pixel, 19:9
Hinten Kamera: 13MP (Sony 258) + 2MP + 0.3MP + 0.3MP
Vordere Kamera: 8MP

Zu kaufen gibt es das Gerät bei Ebay: (Werbelink) Blackview A80 pro ACHTUNG! Das A60 hat nur wenige LTE Bänder!!!

Die Corona Krise

Die Corona Krise

Die Krise hat die Welt im Griff!
Erste Lockerungen kommen, allerdings langsam, der “Lockdown” wird gelockert und Freiheiten kommen zurück.
Die 12. Militärverordnung ist nun in Kraft, wie Innenminister Marcel Vela am Dienstagabend verkündete. Damit wurde die Quarantäne für Suceava und acht benachbarte Gemeinden aufgehoben. Vela bedankte sich bei allen, die die Beschränkungen respektiert hatten. Die Maßnahmen hätten als „Mauer gegen einen unsichtbaren und aggressiven“ Feind fungiert. Er mahnte, Vorsichtsmaßnahmen weiter einzuhalten.
Am Freitag dann wurde der “Nationale Notstand” in “Maximalen Alarmzustand” geändert, was bedeutet, dass man sich innerhalb der Gemeindegrenzen frei bewegen kann. In allen öffentlichen Gebäuden sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln herrscht allerdings Maskenpflicht. Weiterlesen

Schümli – Pflümli…

 

Schümli - Pflümli...

Ein traditionell schweizer Kaffee mit Schnaps
Gericht Getränke
Land & Region Schweiz
Keyword Traditionell
Vorbereitungszeit 3 Minuten

Equipment

  • Kafeemaschine (Espressomaschine)
  • Trinkglas (eigentlich gibt es spezielle „Kaffi-fertig-Gläser)

Zutaten

  • 4 cl Pflaumenschnaps
  • 2 Tl Zucker Je nach Geschmack/Vorliebe
  • 1 Tasse Kaffee stark
  • geschlagene Schlagsane
  • 1 Prise Kakaopulver Zur Dekoration

Anleitungen

  • Erst den Schnaps und den Zucker ins Glas,
    Anschliessend Kaffe beifügen
    Nun noch das Glas mit der Schlagsahne auffüllen und mit Kakaopulver leicht bestäuben.

Eigentlich wird der Kaffee Lutz, Kaffee Fertig oder eben Schümli – Pflümli… aus speziellen Gläsern getrunken.
Kaffee-Schnaps Glas aus der Schweiz
Erhältlich unter anderen online bei:
https://www.oase-online.ch/product_001980
(Ist kein Werbelink, war nur das beste Angebot was ich auf die schnelle gefunden habe…)

Neue Infos sind raus!

Infos zu den Lockerungen ab dem 15.5.2020

Der Praesident, Klaus Iohannis Kommunizierte:
Ab dem 15. Mai gelte in allen öffentlichen geschlossenen Räumen eine Nasen-Mundschutz- sowie eine Mindestabstand-Pflicht von eineinhalb Metern; auch regelmäßiges Händewaschen habe für jedermann „Pflicht“ zu sein, sagte Johannis. Innerhalb der Wohnorte werden Ausgänge ohne eidesstattliche Erklärungen erlaubt sein, beim Verlassen des Wohnortes sind letztere allerdings obligatorisch. Weiterlesen