Die Reise beginnt! Teil eins: Hamburg

Hamburg

Die Reise zur Hochzeit in Dänemark war geplant:
Mittwochabend Abreise nach Dänemark, dort ein Hotelzimmer beziehen, Donnerstag Heiraten und anschließend zurück nach Düsseldorf…
Und erstens kommt es anders und zweitens als man denkt! Weiterlesen

Heiraten in Dänemark

Heiraten in Dänemark

Da Silvia Rumänin ist und ich Schweizer bin, wir zusammen in Rumänien, ich zusätzlich noch in Deutschland residiere, ist Heiraten gar nicht so einfach!
Die Bürokratie legt einem da nicht nur Steine, sondern ganze Felsbrocken in den Weg!
Nun haben wir schon vor längerem beschlossen zu Heiraten, wussten allerdings nicht so recht wie und wo…
Ein Bekannter Heiratete 2014 in Dänemark. Er war Ungare, Sie war Bulgarin und gemeldet war er in Deutschland. Somit war Dänemark schonmal eine Option!
Allerdings landete ich bei der Suche danach immer wieder auf Seiten von Heiratsagenturen, bei welchen die Preise so bei tausend Eurl begannen und nach oben hin offen waren!
Dies konnten wir uns ganz einfach nicht leisten!
Diesen Sommer nun kam die (Er-) Lösung:
Ein Ehemaliger Arbeitskollege aus Dänemark, welcher momentan auch hier in Düsseldorf arbeitet, machte sich kurz schlau und meinte ich solle einfach mal auf einer Gemeinde in Dänemark Anfragen!
Als Silvia dann auch noch auf der Website eines rumänischen Anwaltes die Empfehlung fand, man solle bei Binationalen Ehen doch zum Heiraten nach Tønder im Südlichen Dänemark, direkt an der deutschen Grenze gehen, war der Entschluss gefasst!
Ich machte mich schlau, welche Dokumente dafür nötig sind.
Es sind:
– Personenstandausweis
– (Bei geschiedenen) Scheidungsurteil
– (Bei Verwitweten) Sterbeurkunde
– Reisepass oder Identitätskarte (Personalausweis)
– Eventuell Geburtsurkunde
Das ganze in Dänisch, Deutsch oder Englisch! – Heiratsagentur braucht es definitiv nicht!!! Weiterlesen

Ein Kurztrip nach Berlin.

Ein Kurztrip nach Berlin.

Bekanntlich stand meine Gazelle noch immer in Berlin, in einer Werkstätte.
Nachdem nun endlich auch noch das letzte Teil, das Lenkgetriebe geordert und geliefert wurde, buchte ich am 24.Oktober einen Zug mit Flixtrain nach Berlin. Kosten für zwei Personen: 30 Euro! Weiterlesen

Die Rückreise.

Die Rückreise.

Am Samstag, 21.9.2019 war es leider soweit!
Wir mussten die Rückreise antreten…
Erst mal mussten wir noch nach Girov auf den Friedhof.
Die Rumänen haben ja bekanntlich einen etwas anderen Totenkult als die Westlichen Länder.
Nun war die Beschriftung des Grabes von Silvias Eltern nichtmehr da und somit musste eine neue hin!
Dies wurde mit zwei Gravierten Kunststofftafeln verwirklicht! Weiterlesen

Piatra Neamt Teil III

Piatra Neamt Teil III

Telekom
Ursprünglich hatten wir alle Komunikationsdienste von Romtelecom, die später von der Telekom aufgekauft wurde.
Vor einiger Zeit schon haben wir dann Internet sowie Festnetz gekündigt und nur eine Handymummer, sowie das (gratis – wie es hiess) TV behalten. Weiterlesen

Piatra Neamt Teil I

Piatra Neamt Teil I

Piatra Neamț [ˈpjatra ne̯amt͜s] (wörtlich „Deutschstein“, ungarisch Karácsonkő) ist die Hauptstadt des Kreises Neamț in Rumänien.
Es ist die Stadt in der wir eigentlich wohnen,
Piatra Neamț liegt in der historischen Region Westmoldau, auf den Terrassen des linken Ufers der Bistrița (Bistritz) umgeben von Ausläufern der Ostkarpaten, den Bergen Pietricica, Cozla, Cernegura und Bâtca Doamnei an den Nationalstraßen Drum național 15, 15C und der 15D.
Weiterlesen

Ein ungeplanter Ausflug

Iași (deutsch Jassy, veraltet Jassenmarkt,russisch Яссы/Jassy, ungarisch Jászvásár, armenisch Yash, türkisch Yaş) ist eine Universitätsstadt im Nordosten Rumäniens in der Region Moldau und die Hauptstadt des gleichnamigen Kreises. Historisch war sie die wichtigste Stadt des Fürstentums Moldau und später die zweitwichtigste Stadt Rumäniens, heute ist sie Sitz der Planungsregion Nordost.
Iași war 2011 mit 290.422 Einwohnern noch die viertgrößte Stadt Rumäniens und gilt manchen als die „Wiege der rumänischen Kultur“. Viele rumänische Persönlichkeiten und Künstler lebten hier. (Quelle: Wikipedia)
Weiterlesen

Raspberry Pi mit owncloud (aktuell 2019)

Raspberry Pi mit owncloud (aktuell 2019)

Raspberry Pi’s sind kleine preisgünstige „Versuchscomputer“ in (mehr oder weniger) Scheckkartengröße.
Strom kommt über ein USB-Kabel von einem USB Netzteil – idealerweise 2A!
Ich habe zwei von diesen Dingern, einen „PI 2“ sowie einen „PI 3“ – der „3“ ist einfach etwas neuer.
Der „Pi 2“ ist schon länger bei mir im „Wohnwagennetzwerk“ als „Pihole“ im Einsatz, – ein Filter ähnlich einem Adblocker im Browser, nur halt Netzwerkbasierend…
Der „Pi 3“ ist mein Spielzeug mit dem ich verschiedene Sachen ausprobiere.
So habe ich schon länger probiert eine Cloud mit dem Pi einzurichten.
Leider habe ich nur veraltete Anleitungen gefunden und ein weiteres Problem ist, dass Owncloud maximal PHP 7.2 unterstützt!
Mit Hilfe verschiedener Anleitungen ist es mir nun gelungen, basierend auf Ngnix Server, PHP 7 und SQLite das Ganze erst einmal zum Laufen zu bringen!
Ich habe nun mal ein Image der SD-Karte angelegt die Ihr HIER runterladen könnt (falls Ihr etwas spielen wollt) – Das Ganze st erst mal ein „Versuch“! Da ist bis jetzt noch keine richtige Datenbank verbaut, SSH ist noch nicht integriert, und im Image (übrigens 1,7 Gigabyte) ist die IP noch Dynamisch!
In einem nächsten Schritt werde ich diese Dinge so weit wie möglich noch vervollständigen und Dokumentieren…
Die SD-Karte sollte eine 32 Gb Karte sein, da das Image ungezippt entsprechend gross ist.
Das „Brennen“ der SD Karte dauert entsprechend lange, also schaltet die Kaffeemaschine ein oder stellt Bier kalt…
Das SSH Passwort um auf den Pi per SSH (bei Windows bietet sich putty dafür an) draufzukopommen ist noch das originale (raspberry), Der Nutzername für Ownclowd ist OwnclouD2019…
So, nun wünsche ich viel Spaß!
Für registrierte Mitglieder geht es noch weiter…
Weiterlesen