Kommunikationstechnik

Kommunikationstechnik

Da Kommunikationstechnik mein Beruf ist, habe ich natürlich meine Behausung mit entsprechender Kommunikationstechnik ausgestattet:
Ich verfüge im Wohnwagen über ein kleines Heimnetzwerk mit w-Lan. Daran angeschlossen sind:
Drucker
NAS (Netzwerkfähige Festplatte)
Sip-ATA (Analog – telephone – adapter)
sowie mein(e) Rechner.
Ich habe lange überlegt, welche Telefonlösung für einen Wohnwagen am besten ist. Die Vorgabe war, grösstmögliche Felxibilität, zu kleinstpöglichem Aufwand, sodass ich von vielen Orten zu günstigen Tarifen angerufen werden kann oder selber günstige Anrufe tätigen kann.
Zur Auswahl standen am Ende Sip und Skype.Da Skype mit Skype in und skype out zu dieser Zeit relativ teuer war (ich weis nicht wie es heute ist) und es keine befriedigende Lösung gab das ganze ohne laufenden Computer zu betreiben, habe mich dann für Sip entschieden.
Dies ermöglicht es mir mit Hilfe einer virtuellen Telefonzentrale mehrere DID’d (Telefonnummern) sowie mehrere „interne“ Telefone zu betreiben.
Ich habe nun in verschiedenen Ländern Telefonnummern, auf welche mich Leute aus den entsprechenden Ländern preisgünstig anrufen können.
Zudem steht ein „Interner Anschluss“ (Telefon) (Dieses Modell: )
Kommunikationstechnik
zu Hause in Rumänien.

Auch unser schweizer Nachbar hat ein solches Gerät:

Allerdings läuft es bei Ihm noch nicht, wir müssen wohl mal das Routing im DSL-Router etwas anpassen 🙂 und ich habe im Wohnwagen einen sogenannten Sip-ATA (Analog – telephone – adapter) (ähnlich wie der im Link: )
Kommunikationstechnik
An diesen ATA habe ich ein gewöhnliches Philips Schnurlostelefon , mit integriertem AnrufbeantworterKommunikationstechnik angeschlossen, sodass ich den PC nicht einzuschalten brauche um zu Telefonieren.
Den ATA habe ich mit Hilfe eines LAN-Kabels an einen Huawei B970b Routerangeschlossen.
Kommunikationstechnik
Dieser Router bietet neben W-Lan auch noch vier RJ45 Buchsen, mit welchen man zum Beispiel ein NAS (Netzwerkfähige Festplatte) anschliessen kann.

Wenn ich nun mit jemandem aus unserer „Telefonzentrale telefonieren will, wähle ich einfach die dreistellige interne Nummer und kann gratis mit der gewählten Person „Tratschen“. Will ich jemanden anrufen welcher ausserhalb unserer Zentrale liegt, wähle ich einfach die Telefonnummer inkl. Landesvorwahl und schon wird der Anruf über die entsprechende Leitung weausgeführt. (In Rumänien zum Beispiel, wird meine Rumänische Telefonleitung genutzt.)
Natürlich funktioniert das System nur dann, wenn ein geeignetes Internet vorhanden ist! – Dies ist dann halt jedesmal vor Ort Abzuklären und entsprechend zu Konfigurieren… (Mobilfunk – Provider – Auswahl)