Hummus

Hummus – lecker und einfach

Hummus ist eine orientalische Spezialität, die aus pürierten Kichererbsen oder Ackerbohnen, Sesammus (Tahina), Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Gewürzen wie Knoblauch und Kreuzkümmel hergestellt wird.

Hummus Zutaten

Hummus Zutaten


Hummus

Orientaliche Spezialität
Gericht Beilage, Kleinigkeit, Zutat
Land & Region Orientalisch
Keyword Hummus
Vorbereitungszeit 14 Stunden
Arbeitszeit 30 Minuten

Zutaten

  • 250 gr gekochte Kichererbsen getrocknet oder aus der Dose*
  • 250 gr Tahini Sesampaste
  • 150 ml Wasser oder Eiswürfel
  • 2 Stück Knoblauchzehen
  • 1 Stück Zitrone nur der Saft davon
  • 1/2 Tl Salz
  • 1/2 Tl Kreuzkümmel

Anleitungen

  • Den Saft der Zitrone, die Knoblauchzehen und das Salz in den Mixer (oder Blender) geben und glatt mixen.
  • Nun die 150 g Sesampaste in den Mixer geben und ordentlich durchmixen. Langsam das eiskalte Wasser (oder die Eiswürfel) hinzufügen. Es sollte eine helle, cremige Masse entstehen.
  • nun die gekochten Kichererbsen und 1/2 TL Kreuzkümmel zugeben und gut mixen bis eine cremige, Masse entsteht. Falls die Masse zu zäh ist, einfach noch etwas Eiswasser beifügen.
  • * Bei verwendung von getrockneten Kichererbsen:
    Getrocknete Kichererbsen sollten über Nacht eingeweicht werden, am besten ca. 12 Stunden.
    WICHTIG:
    Das Einweichwasser mehrfach wechseln und jeweils wegschütten! Kichererbsen enthalten, wie auch andere Hülsenfrüchte, das unverdauliche Gift Phasin und den Bitterstoff Saponin. Nach dem einweichen sollten die Erbsen ca. zwei Stunden gekocht werden um das Gift abzubauen!

Hummus im Mixer (Blender)

Hummus im Mixer (Blender)


Zum Schluss kann das Ganze garniert werden, in der Regel mit Petersilie, scharfem Paprikapulver, Olivenöl und / oder Kreuzkümmel bestreut.(Wer Kreuzkümmel nicht mag oder hat, kann diesen auch einfach weglassen!)
Hummus eignet sich als Brotaufstrich, Dip zu Chips, auf einem Stück Zwiebel (Eine Schicht, genutzt wie ein Löffel) etc…

Im Kühlschrank hält sich Hummus mehrere Tage; je nach Zutaten kann das Aroma dabei an Intensität gewinnen.

Das Siedewasser der getrockneten Bohnen auch nicht wegschütten, daraus lässt sich wunderbares Aquafabe (Bohnenwasser) herstellen…

0
0