Endlich Arbeit!

Endlich Arbeit!

Ok, ich gebe es zu: Es ist etwas hochgegriffen, ist es doch nur ein 450 Euro Job…
Seit dem 8.1.2017 arbeite ich in einer kleinen Firma auf 450 Euro Basis. Dabei handelt es sich um eine Reinigungsfirma und ich mache Winterdienst sowie Gebäudereinigung.
Der Winterdienst ist ein Knochenjob, bewegen wir doch zu zweien pro Tag ca 1000 bis 1500 Kilo Auftausalz (!) und dies von Hand! Immerhin bleibt uns das traditionelle Schneeschippen erspart, dafür haben wir einen Motorbesen dessen Bedienung zwar auch kraftaufwändig ist, jedoch immer noch einfacher als schaufeln!
Die Arbeitszeiten sind auch etwas gewöhnungsbedürftig, so beginnen wir bei Schnee um ca. drei Uhr in der Frühe mit der Tour, sind dann jedoch normalerweise spätestens gegen Mittag wieder zu Hause.
Kurz gesagt: Es ist alles andere als ein Traumjob, hat mit meinem „normalen“ Beruf absolut nichts zu tun, hilft mir in der momentanen Situation jedoch etwas „über die Runden“…
(so simd mir zumindest meine Zigaretten gesichert :-), stand ich doch schon kurz vor der Entscheidung mit rauchen aus finanziellen Gründen aufzuhören… Mittlerweile drehe ich zumindest selber, was die „billigste“ Lösung ist! Da ich nicht von Hand drehen kann – ich bin dafür zu tollpatschig, – habe ich mir eine „Drehmaschine“ geleistet! so rauche ich auch einiges weniger… 🙂 )
Ich hoffe, dass im Laufe des Monats wieder ein normaler Job für mich kommt und werde natürlich berichten wie es weitergeht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.