Eine unruhige Nacht.

Eine unruhige Nacht habe ich hinter mir.
Ich glaube alle Hunde im Umkreis von 100 Kilometern haben ununterbrochen gebellt! Hier lassen die Leute ihre Hunde mehrheitlich einfach frei herumstreunen. Somit ist immer irgendwo ein Gekläffe! Letzte Nacht war es besonders schlimm!
Was man sich in einer Deutschen Stadt beinahe nicht Vorstellen kann ist mir heute Früh um ca. vier Uhr dreissig aufgefallen:
Neben dem Gebell der Hunde begann ein Hahn zu Krähen! und zwar laut, deutlich und ununterbrochen!
Wer zum Teufel hält einen Hahn in der Stadt? – Allerdings ist der Stadtrand nicht weit (Siehe Bild unten) und die Häuser dort haben Gärten. Wenn also der Wind „ungünstig“ kommt, kann es sein, dass der Hanenschrei übermässig laut erscheint.
Ein weiteres Problem ist momentan die Hitze. Schlafen mit geschlossenem Fenster ist praktisch nicht möglich…

Str. Petru Rares

Rot Eingezeichnet, die Strasse an welcher wir Wohnen, daneben der Waldrand mit den kleinen Häusern mit Garten.
Quelle: Google Earth

Ich „Beobachtete“ diese Tage eine Nachbarin auf der anderen Strassenseite beim Fensterputzen! Erst hat sie sich auf den Sims gesetzt, am Ende stand sie dort und Putzte die Fenster!
Diese Aktion war schon fast reif für den Darwin Award! – Ich konnte es natürlich nicht lassen, ein paar Bilder zu machen:

Fensterputzen

Unsere Nachbarin im vierten Stockwerk beim Fenster Putzen

Fensterputzen2

Unsere Nachbarin im vierten Stockwerk beim Fenster Putzen


So! Später gehe ich endlich mal mein Auto holen, dann kommt auch noch das Video der Baustelle des Aquaparks…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.